Gernkogellauf St. Johann

Am 3. 7. fanden im Rahmen des Gernkogellaufs in St. Johann die Salzburger Landesmeisterschaften im Berglauf statt. Nachdem die beiden Laufprofis der Familie Innerhofer aus dem Pinzgau nicht am Start waren, witterten die Bergspezialisten Robert Schwaiger und Florian Rausch ihre berechtigten Medaillenchancen und konnten diese mit den starken Plätzen 2 und 3 auch realisieren. Beim 7,5 km Lauf mit 1015 Höhenmetern kam Robert auf Gesamtrang 5, Flo auf Gesamtrang 7 und konnten auch in dieser offziellen Meisterschaft für die Nußdorfer Lauftruppe Medaillen sammeln.
Auch Sudhir Batra und Oliver Riefler wagten sich auf einen Abstecher in den ungewohnten Berglauf und kamen dort auch mit Respektabstand im Ziel an. Oliver konnte in der AK 40 immerhin auch Platz 3 belegen.
Herzliche Gratulation an alle Lauftreffler. Gesamt waren circa 100 Sportler am Start.
Alle Ergebnisse

7c6bd61c-d4bf-46cc-b407-8383bd68fe58

14bef44b-d1d4-4652-87fe-b0fdc686eb2ac1409037-2fb6-4691-ac92-57399f0fd8fe (1)

 

9c7a29dc-9a80-4a74-9ffb-7cb29215421306514b74-99e7-407d-afa8-e5c099b4d930 (1)

Robert Schwaiger gewinnt Marktlauf Bad Hofgastein

Am 12. Juni 2016 veranstaltete der WSV Bad Hofgastein seinen traditionellen Marktlauf mitten durch das Ortszentrum von Bad Hofgastein. Präsident Kurt Fuchs freute sich über knapp 320 Teilnehmer/Innen: „Uns freut es sehr, dass wir heuer wieder so viele LäuferInnen zur Teilnahme bewegen konnten. Vor allem sind wir stolz, so viele Jugendliche für den Sport, egal ob Winter oder Sommer, begeistern zu können.“ Die Tagesbestzeit bei den Herren ging an Robert Schwaiger (Lauftreff Nussdorf – am Start für Kelag Energy Running Team) und bei den Damen an Andrea Schwaiger (Bikeklinik). Schnellster Gasteiner wurde Hans Schmidl und bei den Damen hatte Petra Leiminger die Nase vorne. Die neu eingeführte Damen „Genuss“ Wertung (Mittelzeit) war gleich ein voller Erfolg. Am nächsten bei der Mittelzeit war Maria Rainer – sie darf sich über einen tollen Wellnesspreis freuen.
(Pressetext übernommen vom WSV Bad Hofgastein)

Ergebnisliste

Tagessieger-2016-576x1024

Österreichische Berglaufmeisterschaften

Weiterhin auf Topniveau bewegt sich unser Berglauf Spezialist Robert Schwaiger. Bei den österreichischen Berglaufmeisterschaften auf der Schladminger Planai (ca 9. KM mit knapp 1100 Höhenmetern) landete er am hervorragenden 15. Platz, inmitten der Laufelite. Nur wenige Sekunden vor ihm kam Vielläufer Robert Gruber ins Ziel, gleichzeitig mit ihm der starke Ischler Englbrecht, der eine 10 KM Zeit von 32 min hält. Einmal mehr zeigte Robert mit seiner Laufzeit von 48:06 min, dass er in diesem Metier ganz vorne dabei ist. Herzliche Gratulation!
Der Staatsmeistertitel der Herren ging übrigens sogar nach Salzburg: Gratulation an Manuel Innerhofer vom Lauftreff Oberpinzgau. Bei den Damen siegte, wie erwartet, Andrea Mayr.

Ergebnisliste Gesamt
Weitere Fotos

2016-06-05-berglauf-schladming-104

2016-06-05-berglauf-schladming-028

Unbenannt

Schafberglauf 2016

schafberglauf

Bei fast kitschigem Wetter und eher schon zu warmen Temperaturen ging am 22. Juni
 ein
 Rekordfeld
 von
 296 
gemeldeten 
Teilnehmern an den Start des legendären Schafberglaufes, der wie immer unter dem Motto „Mensch gegen Dampflok“ stand. Die Herausforderungen sind jedenfalls außergewöhnlich: mit Steigungen bis zu 26% und 1.190 m Höhenunterschied zählt er zu den härtesten Bergläufen Österreichs.
 Sehr
 gute 
sportliche 
Leistungen 
und 
unzählige
 strahlende
 Gesichter
 im
 Ziel –
 das
 waren
 die
 Ingredienzien
 des
 17.
 Schafberglaufes
 in
 St.
 Wolfgang.
 Die
 fünffache
 Welt‐
 und
 vierfache
Berglauf‐Europameisterin
 Andrea
 Mayr 
(SVS
Schwechat)
 setzte 
dabei 
mit 
ihrem
neuerlichen
 Sieg
 in
 45:09,2
 Minuten 
den
 sportlichen
 Glanzpunkt.
 Nur 
Ex‐Langlauf‐Ass
Christian
 Hoffmann
 (ATV
Irdning)
 blieb
 am 
Ende
 als
 Gesamtsieger 
in
 44:57,8 
Minuten
 knapp 
vor
 Mayr.

schafberglauf_robertUnser Lauftreff Nußdorf wurde abermals von unserem mit Abstand stärksten Bergläufer Robert Schwaiger bestens vertreten. In einem extrem stark besetzten Lauf, bei dem gleichzeitig auch die Oberösterreichischen Berglauf-Landesmeisterschaften ausgetragen wurden, konnte er sich als gesamt 6. vor vielen anderen starken Bergläufern inmitten der Elite klassieren. Nach 48:04 Minuten überquerte Robert nur knapp drei Minuten nach Christian Hoffmann die Ziellinie. In seiner Altersklasse M30 kletterte er damit im wahrsten Sinne des Wortes aufs Podest. Chapeau! Eine unglaublich starke Leistung.

Auch Florian Rausch konnte mit einer sehr starken Leistung aufwarten. Mit einer Zeit von 53:32 Minuten belegte er den hervorragenden 22. Gesamtrang, was gleichzeitig auch Platz 8 in seiner Altersklasse M20 bedeutete. Ein echter Rausch fühlt sich halt auch in den Bergen wie zu Hause.

schafberglauf_christinaSchließlich hielt auch Christina Schörghofer noch unsere Fahnen hoch. Sie bezwang die anspruchsvolle Strecke in 1:21:25 Stunden und belegte damit Rang 21 bzw. den 3. Platz in ihrer Altersklasse M20. Herzliche Gratulation!

 

schafberglauf_gruppe

Weissbacher Strassenlauf 2016

Top in Form zeigte sich unser Berg- und Crosslaufspezialist Robert Schwaiger beim Weissbacher Strassenlauf am 23.04.2016. Er konnte beim 7. Georg Hohenwarter Gedächtnislauf den Sieg in der AK 30 und den zweiten Gesamtrang über die 8000 Meter in 27:53 min erobern. Der Tagessieg ging an Peter Herzog aus Saalfelden mit 26:56 min.

Unbenannt

Gesamte Ergebnisliste

Altötting Halbmarathon

Zum bereits 24. mal fand am Sonntag, 20. 9. 2015, der internationale Altötting OMV Halbmarathon statt. Seit vielen Jahren ist er einer der bekanntesten und bestorganisiertesten Halbmarathons Deutschlands und gilt als schnellster Naturlauf der Welt, wobei der größte Teil dieses Laufes durch den Wald führt. Insgesamt beendete heuer die Rekordzahl von 2110 Startern den Lauf, die Hälfte davon allein auf der Halbmarathonstrecke, der Rest auf der 6 bzw. 1,3km Strecke.

aö3Das Rennen bei den Männern wurde wie erwartet von den Brüdern Ivan (Marathonbestzeit: 2:11) und Alexandr (PB: 2:14) Babaryka aus der Ukraine dominiert. Sie finishten in 1:07:37h bzw. 1:07:42h. Beide nahmen im Übrigen auch bei der vor kurzem in Peking ausgetragenen Leichtathletik WM im Marathon teil. Ivan Babaryka hat weiters schon drei Mal den Moskau Marathon gewonnen. Da waren zwei wirklich starke Läufer am Start.

Mit den Plätzen 3 und 4 erreichten Oliver Riefler und Robert Schwaiger damit sicherlich platzierungsmäßig das Maximum, an ein Mitlaufen mit diesen Profis war naturgemäß nicht zu denken. Die beiden gingen recht hoffnungsvoll in das Rennen: die Hausübungen waren gemacht, d. h. schnelle Trainings(tempo)läufe absolviert, das Wetter war ideal … alles schien angerichtet. Das Ziel war, mit einer Pace von 3:30/km anzulaufen und eine solide 1:14er Zeit zu schaffen, an einem idealen Tag vielleicht sogar eine hohe 1:13er Zeit. Aber es sollte ganz anders kommen. Schon nach wenigen Kilometern merkten beide, dass es nicht ein solcher Tag werden würde, und so gestaltete sich das Rennen schwierig. Trotzallem kämpften sich die beiden noch mit respektablen Zeiten ins Ziel. Oliver erreichte nach 1:15:44h das Ziel: damit Gesamtrang 3 und Sieger der Altersklasse M40. Robert beendete das Rennen kurz dahinter in einer Zeit von 1:16:08h: Gesamt 4. und ebenfalls Gewinner der Altersklasse M35.

Die beiden waren sichtlich nicht ganz zufrieden mit ihren Zeiten. Während es bei Robert nach dem harten Dolomitenmann vergangenen Sonntag und dem donnerstäglichen Businesslauf nur allzu logisch erschien, konnte Oliver nur zerknirscht festhalten, dass es wohl einfach nicht sein Tag gewesen war. Der Halbmarathon war ganz im Zeichen der Marathonvorbereitung für Graz gestanden, und um so wichtiger wäre eine gute Zeit gewesen, um einerseits Selbstvertrauen zu tanken, und weiters die Gewissheit zu haben, in Graz die erste Hälfte wie geplant in 1:15 hoch anlaufen zu können, um das ausgegebene Ziel zu erreichen. Aber es sollte einfach nicht sein. Vielleicht ist ja der 11. Oktober „sein Tag“.

Christian Wimmer,70.3 St.Pölten 2015-Tria Selfie

Auch Christian Wimmer ging im Wallfahrtsort Altötting an den Start. Für ihn verlief das Rennen ideal und so konnte er nach 1:37:20h die Ziellinie überqueren. Dabei „verschenkte“ er sogar noch die eine oder andere Sekunde, da er die letzten Meter gemeinsam mit seinem Sohn bestritt. Dies bedeutete Gesamtrang 196 bzw. Platz 29. in der Altersklasse M30.

aö1aö2

Red Bull Dolomitenmann 2015

dolomitenmannDie 28. Ausgabe des Red Bull Dolomitenmann-Events war ein hart umkämpfter Wettbewerb, der seinen Höhepunkt im Sieg des Teams “Kleine Zeitung” fand, das sich mit nur zwei Minuten Vorsprung auf heimischem Boden zum Sieger krönen konnte. Den zweiten und dritten Platz erreichten die Teams von Red Bull und Vita-Life.

Die österreichische Stadt Lienz ist Gastgeber dieses spektakulären Teamwettbewerbs, bei dem sich zuerst 125 Bergläufer um 10 Uhr morgens einen Sprint auf den 1.000 Meter hohen Kuehbodentoerl liefern. Dann übernehmen die Paragleiter den Wettbewerb und laufen den restlichen Weg bis zur Bergspitze, von wo aus sie in die Luft stiegen, um dann, nach einer Zwischenlandung und einem Lauf, noch einmal zu starten. Weiter geht es mit einem Mountainbike Uphill-Kurs mit einem brutalen Höhenunterschied von 1.400 Metern. Den Abschluss des Red Bull Dolomitenmann bestreiten die Kanuten auf der Isel und paddeln dort um den Sieg, bevor sie nach einem letzten Sprint über den Lienzer Hauptplatz mit dem Kajak auf dem Rücken die Ziellinie überqueren.

Für unseren Robert Schwaiger war der Dolomitenmann wieder der heimliche Saisonhöhepunkt. Bestens vorbereitet, konnte er seine ausgezeichnete Form auch bei diesem harten Teamwettbewerb ausspielen und beendete den Berglauf schließlich als hervorragender 39. in einer Zeit von 1:39:45h. Insgesamt konnten sich die vier verwegenen Sportler seines Teams Biotech jedoch leider nicht in der Ergebnisliste wiederfinden, da sich der abschließende Teilnehmer im Kanubewerb nicht klassieren konnte.

dolomitenmann_2

 

Ulrichsberglauf 2015

ulrichsberglaufAm 2. August fand der vom ASV Maria Saal veranstaltete Ulrichsberglauf zum bereits 18. mal statt. Er zählt  zum Kärntner „Altis“ Berglaufcup und ist seit seiner erstmaligen Austragung im Jahr 1998 ein fixer Bestandteil der Kärntner und Österreichischen Laufszene. Schauplatz des Ulrichsberglaufs ist die historisch bedeutende Gemeinde Maria Saal und führt vom Herzogstuhl auf den Gipfel des Ulrichsbergs bei einer Länge von 8,5 km mit 560 Höhenmetern.

Auf dem Weg in den wohlverdienten Urlaub in Kärnten machte unser stärkster Bergläufer Robert Schwaiger in Maria Saal kurz Station und nahm an diesem Berglauf teil. Bereits im Vorjahr war er dort an den Start gegangen und konnte sich über Gesamtrang 6 freuen (3. AK 35). Robert zeigte erneut, in welch beneidenswerter Form er sich momentan befindet und konnte dieses gute Ergebnis gar noch toppen.

Robert hefteterobert sich vom Start weg an die Fersen des späteren Siegers und konnte dieses Höllentempo bis km 3,5 mitgehen. Dann musste er zwar abreißen lassen, hatte damit aber auch sämtliche Konkurrenz so deutlich hinter sich gelassen, dass er ungefährdet den 2. Gesamtrang nach Hause laufen konnte. Ein hervorragendes Ergebnis, wenn man die starke Berglaufkonkurrenz in Kärnten bedenkt. Das berühmt berüchtigte Kuchenbuffet im Ziel hatte er sich damit wahrlich mehr als verdient! 🙂  Möge diese Form noch weiter anhalten, es stehen noch einige Wettbewerbe an.

Schlickeralmlauf

Am 26. Juli fand dSchlickeralmlauf-2015er 27. Internationale Schlickeralmlauf statt, welcher mit seiner jahrzehntelangen Geschichte als Schauplatz zahlreicher Großveranstaltungen, wie Welt- und Europameisterschaften, zu den renommiertesten Bergläufen der Welt zählt. Die beeindruckende Kulisse der Strecke wird dominiert von den markanten Kalkkögeln der Nordtiroler Dolomiten.

Vom Start im idyllischen Wintersportorts Telfes geht es durch Wiesen und Wälder, vorbei an einem Wildbach, hinauf zur Schlickeralm, die als Ziel für die kurze Strecke dient. Danach führt der herrlich angelegte Weg normalerweise über die Almflächen und durch Latschenwälder bis zum Kreuzjoch, wo das Ziel der langen Strecke direkt neben der Bergstation der Gondelbahn liegt. Die lange Strecke konnte heuer aufgrund eines Murenabgangs jedoch nicht durchgeführt werden.

Vom Lauftreff Nußdorf wrobert-Telfes2015ar Robert Schwaiger am Start, der seine hervorragende Verfassung einmal mehr unter Beweis stellte und diesen stark besetzten Berglauf schließlich nach 41:22min als gesamt 4. beenden konnte. Damit konnte er auch seine Altersklasse M35 gewinnen. Robert war damit übrigens auch schnellster Österreicher! Chapeau!!! Am Berg macht ihm eben keiner was vor. Die gute Frühjahrsform scheint konserviert, die Marschroute zum Dolomitenmann und einem geplanten schnellen Halbmarathon im Herbst auf Schiene. Wir halten weiter die Daumen.

Info: Schlickeralm lauf

Video Schlickeralmlauf mit Interview von Robert.. Ab ca 4 Minuten