Fuschlseelauf

Beim heurigen Fuschlseelauf war der Lauftreff Nussdorf mit 3 Läufern vertreten, allen voran Florian Rausch, der trotz langer Bergtour am Vortag (inkl. Verlaufen und extra 500 HM) den bärenstarken 3. Platz erkämpfte und dabei u.a. den Vorjahressieger hinter sich ließ. Lange Zeit war er auf Rang 4 und 5, ehe er sich am Ende noch absetzen konnte. Die ersten beiden Läufer (Robert Gruber mit Streckenrekord und Andreas Engelbrecht) waren jedoch außer Reichweite. Zufrieden waren auch Sudhir Batra mit seiner 48er Zeit (trotz starkem Rennverlauf, bis KM 9 unter den Top 10) und Bernhard Rausch (51:00) bei heißen Temperaturen. Am Ende hieß es für die Nussdorfer Platz 15 und 29 von knapp 430 Startern.

Alle Ergebnisse: https://www.trackmyrace.com/de/running/event-zone/event/race-the-lake-2017-fuschlseecrossing-und-fuschlseelauf/results/fuschlseelauf-klassisch/

 

 

 

Schafberglauf

Wie gewohnt war unser Bergfex Florian Rausch beim Schafberglauf am Start.
Auch Brandstetter Mani hielt die Fahnen des Lauftreff Nussdorfs hoch.
Flocki konnte seine Vorjahreszeit um unglaubliche 4 Minuten verbessern und kam mit 50:19 min ins Ziel. Knapp hinter Andrea Mayr und Stefan Linseder. Das Niveau war wie gewohnt sehr stark, Flo (Berglauf Dritter bei der LM in Salzburg) war in der Altersklasse nicht am Stockerl, was auch nicht oft vorkommt.
Mani zeigte auch eine gute Leistung und erklamm den Schafberg in 1:10 h.

Der verletzte Robert Schwaiger, der heuer pausiert, kann durchatmen. Seine niedrige 47er Zeit von 2015 sind noch nicht geknackt. Das wird noch etwas dauern!

Gratulation nach Obertrum, Raimund Reindl flog mit 45 Minuten zu Rang 2. Sehr stark!

Stadtlauf Mattighofen

Schöne Erfolge für den Lauftreff Nussdorf in Mattighofen.
Beim Stadtlauf über 10 KM mit ca 100 HM und starken Kurven holte sich Florian Rausch den 4. Gesamtrang und den Sieg in der AK Wertung.
Bei den 30er gewann Sudhir Batra seine Klasse, vor Teamkollegen Mike Rausch. Der dritte Rausch im Bunde lief übrigens auch Bestzeit!
Gratulation!

Salzburger Trailrunning Festival

Am Wochenende vom 22.10. – 23.10. fand das mittlerweile schon vierte Trailrunning Festival auf den Salzburger Stadtbergen statt. Bei gewohnt herrlichem Wetter gingen viele hervorragende Trail- und Bergläufer an die harten Strecken. Gestartet wurde das Festival mit Nussdorfer Beteiligung am Samstag mit dem Festungstrail mit etwa 16 km auf 600 Höhenmetern, dabei zahlreiche Stufen und versteckte Pfade, am Ende sogar mit Sturm auf die Salzburger Festung über Wendeltreppen und eindrucksvollen Gängen.

Am Sonntag stand der 22 km lange und mit 1400 Höhenmeter extrem anspruchsvolle Gaisbergtrail mit Gipfelbesteigung des Gaisbergs über den Kapuzinerberg am Programm. Die ganz Harten übernahmen die Kombiwertung, die dann mit einem spannenden Verfolgungsrennen der Top 20 gestartet wurde.

Der Lauftreff Nussdorf war mittendrin und nicht nur dabei, vorallem Rausch Florian, der anfänglich aufgrund der satten Startgebühren (Festungslauf allein 55 €) auf einen Start verzichten wollte. Flo war lange Zeit am Stockerl (5 km vor dem Ziel sogar nur 10 Sekunden hinter Platz 2) in der Kombiwertung unterwegs, ganz am Ende verließen ihn aber auf der flachen Retourstrecke die Kräfte, und er belegte den extrem starken Rang 4. Alex Knoblechner zeigte erneut, was in ihm steckt und konnte trotz Erkältung Rang 7 gesamt erlaufen.

Der Gesamtsieg ging an Stefan Linseder.

In Einzelbewerben am Start waren zusätzlich noch Sudhir Batra (Festungstrail) und Bernhard Rausch (Gaisbergtrail), beide waren mit ihren Leistungen durchaus zufrieden. Bernhard verbesserte seine Zeit aus dem Vorjahr um satte 6 Minuten, „Bini“ landete mit 1:12 auf Platz 4 im Festungstrail.
Den Einzelbewerb im Festungstrail sicherten sich diesmal in eindruckvoller Manier die Innerhofer Brüder. Diesmal waren sie sogar so schnell, dass sie keiner beim Zieleinlauf gesehen hatte….
Anmerkung: der Sieg wurde am Papier vergeben, ohne Zieleinlauf mit geschätzter Zeit. Eine Farce für alle Sportler, die den Bewerb regelkonform absolviert haben und dafür auch teuer bezahlt haben.

Alles in allem aber eine gelungene Veranstaltung mit kleinen Schönheitsfehlern und auf jeden Fall eine Bereicherung im Salzburger Laufkalender.

a216cc99-e2d7-4c7f-85c8-7bbb6b19804d

Ergebnisliste Kombiwertung:

4b423dc3-0891-4733-add4-5dac294d144a

Weitere Fotos:


7416ebaf-0c9a-4026-9de5-3ab2021c55b9


4534032b-86a3-415c-92d9-fed9fc933b2b


ec166328-de39-46b3-b01f-76344fe3e02b


pp

Landesmeisterschaft 10000 m

Am 23. September fand die 10000 Meter Landesmeisterschaft auf der Bahn statt. Nach erfolglosem einjährigen Intermezzo als Anhängsel der Oberösterreichischen Meisterschaft trat heuer wieder der ASV in gewohnter Manier auf deren Anlage in Salzburg Itzling als Veranstalter auf. Nicht verändert hat sich leider das überschaubare Interesse der Teilnehmer. Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen war die Ergebnisliste mit 5 bzw. 6 gewerteten Läufern mehr als dürftig. Während Volksläufe und große Marathonveranstaltungen nach wie vor boomen, wagen nur wenige Athleten den (ungewohnten) Start bei einem Bahnrennen. Schade auch, dass häufig sogar die Besten dieser Zunft es nicht der Mühe wert finden, bei Meisterschaftsrennen anzutreten und stattdessen andere Läufe bevorzugen. Das Bild, das sich hier von der Salzburger Leichtathletikszene bietet, ist wahrlich ein trauriges.

lm-10000mWie schon in den letzten Jahren, war der Lauftreff Nußdorf auch heuer mit am Start. Florian Rausch und Sudhir Batra stellten sich der Herausforderung, 25 harte Runden zu absolvieren. Robert Schwaiger, Alex Knoblechner und auch Oliver Riefler konnten leider nicht starten, sonst hätten wir wie schon bei den Marathon Landesmeisterschaften im Mai die Hälfte der Starter gestellt.

Die drei Schnellsten des Feldes – Hans-Peter Innerhofer, Maximilian Fridrich und Mustafe Abdilaahi – konnten sich bald vom restlichen Verfolgerfeld absetzen. Fridrich, der noch vor einer Woche ein erfolgreiches Debut auf der für ihn ungewohnt langen Distanz über 10 km beim Walser Dorflauf gegeben hatte, konnte das Rennen jedoch nicht beenden. So gewann H.-P. Innerhofer schließlich relativ souverän in 31:40 min vor Abdilaahi in 33:53 min. Die Bronzemedaille ging an Andreas Stöckl in 34:52 min.

Flo konnte sich in 35:04 min an vierter Stelle platzieren. Abermals eine sehr starke Leistung. Bei etwas mehr Mut und Risiko wäre wohl ein Stockerlplatz drin gewesen. Aber dazu wird er noch sehr oft die Gelegenheit haben. Bini landete schließlich in 37:13 min an 6. Stelle. Respekt auch dafür!

Ergebnisse

Gernkogellauf St. Johann

Am 3. 7. fanden im Rahmen des Gernkogellaufs in St. Johann die Salzburger Landesmeisterschaften im Berglauf statt. Nachdem die beiden Laufprofis der Familie Innerhofer aus dem Pinzgau nicht am Start waren, witterten die Bergspezialisten Robert Schwaiger und Florian Rausch ihre berechtigten Medaillenchancen und konnten diese mit den starken Plätzen 2 und 3 auch realisieren. Beim 7,5 km Lauf mit 1015 Höhenmetern kam Robert auf Gesamtrang 5, Flo auf Gesamtrang 7 und konnten auch in dieser offziellen Meisterschaft für die Nußdorfer Lauftruppe Medaillen sammeln.
Auch Sudhir Batra und Oliver Riefler wagten sich auf einen Abstecher in den ungewohnten Berglauf und kamen dort auch mit Respektabstand im Ziel an. Oliver konnte in der AK 40 immerhin auch Platz 3 belegen.
Herzliche Gratulation an alle Lauftreffler. Gesamt waren circa 100 Sportler am Start.
Alle Ergebnisse

7c6bd61c-d4bf-46cc-b407-8383bd68fe58

14bef44b-d1d4-4652-87fe-b0fdc686eb2ac1409037-2fb6-4691-ac92-57399f0fd8fe (1)

 

9c7a29dc-9a80-4a74-9ffb-7cb29215421306514b74-99e7-407d-afa8-e5c099b4d930 (1)

Högl Berglauf und Uttendorfer Toprace

Neben den Mozart 100 Ultratrail fanden vergangenes Wochenende auch ein paar kürzere Veranstaltungen statt, wo der Lauftreff Nussdorf am Start war. So konnten am 17.6. beim Ainringer Höglberglauf (3,9 Km mit circa 320 HM) Florian Rausch (17 min) und Sudhir Batra (19 min) die Klassenränge 4 und 5 in der AK allgemein und AK 30 belegen.
Beim Bergsprint waren einige namhafte Bergläufer dabei, die gesamte Liste: Högl Berglauf Ergebnisliste.

Gleich am nächsten Tag waren Florian Rausch und Hans Rausch beim Uttendorfer Toprace (Crosstriathlon) am Start, Flo zeigte seine aktuelle Topform wieder und belegte Gesamtrang 2, Hans landete in der AK 50 auf Rang 4. Gratulation!
Unser Bergass Robert Schwaiger musste aufgrund einer Erkältung sowohl den Högl Berglauf als auch den Katschberglauf auslassen.

toprrace

Ischler Katrinberglauf

Beim steilen Ischler Katrinberglauf mit satten 945 Höhenmetern auf nur 4,5 Kilometern waren unsere Bergasse Florian Rausch und Christina Schörghofer am Start.
Beide zeigten wieder einmal eine starke Leistung, so landete Flo auf seiner Spezialdistanz (kurz und knackig) auf dem Gesamtrang 13 von über 200 Startern. Auch Christina konnte ihre Stockerlserie fortsetzen und holte in ihrer Alterklasse den 3. Platz. Herzliche Gratulation.

Webseite Katrinberglauf Ischl
Ergebnisse Katrinberglauf

Schafberglauf 2016

schafberglauf

Bei fast kitschigem Wetter und eher schon zu warmen Temperaturen ging am 22. Juni
 ein
 Rekordfeld
 von
 296 
gemeldeten 
Teilnehmern an den Start des legendären Schafberglaufes, der wie immer unter dem Motto „Mensch gegen Dampflok“ stand. Die Herausforderungen sind jedenfalls außergewöhnlich: mit Steigungen bis zu 26% und 1.190 m Höhenunterschied zählt er zu den härtesten Bergläufen Österreichs.
 Sehr
 gute 
sportliche 
Leistungen 
und 
unzählige
 strahlende
 Gesichter
 im
 Ziel –
 das
 waren
 die
 Ingredienzien
 des
 17.
 Schafberglaufes
 in
 St.
 Wolfgang.
 Die
 fünffache
 Welt‐
 und
 vierfache
Berglauf‐Europameisterin
 Andrea
 Mayr 
(SVS
Schwechat)
 setzte 
dabei 
mit 
ihrem
neuerlichen
 Sieg
 in
 45:09,2
 Minuten 
den
 sportlichen
 Glanzpunkt.
 Nur 
Ex‐Langlauf‐Ass
Christian
 Hoffmann
 (ATV
Irdning)
 blieb
 am 
Ende
 als
 Gesamtsieger 
in
 44:57,8 
Minuten
 knapp 
vor
 Mayr.

schafberglauf_robertUnser Lauftreff Nußdorf wurde abermals von unserem mit Abstand stärksten Bergläufer Robert Schwaiger bestens vertreten. In einem extrem stark besetzten Lauf, bei dem gleichzeitig auch die Oberösterreichischen Berglauf-Landesmeisterschaften ausgetragen wurden, konnte er sich als gesamt 6. vor vielen anderen starken Bergläufern inmitten der Elite klassieren. Nach 48:04 Minuten überquerte Robert nur knapp drei Minuten nach Christian Hoffmann die Ziellinie. In seiner Altersklasse M30 kletterte er damit im wahrsten Sinne des Wortes aufs Podest. Chapeau! Eine unglaublich starke Leistung.

Auch Florian Rausch konnte mit einer sehr starken Leistung aufwarten. Mit einer Zeit von 53:32 Minuten belegte er den hervorragenden 22. Gesamtrang, was gleichzeitig auch Platz 8 in seiner Altersklasse M20 bedeutete. Ein echter Rausch fühlt sich halt auch in den Bergen wie zu Hause.

schafberglauf_christinaSchließlich hielt auch Christina Schörghofer noch unsere Fahnen hoch. Sie bezwang die anspruchsvolle Strecke in 1:21:25 Stunden und belegte damit Rang 21 bzw. den 3. Platz in ihrer Altersklasse M20. Herzliche Gratulation!

 

schafberglauf_gruppe