Fulseck Gipfel Trophy

Eine lustige Sache gibts seit 3 Jahren in Dorfgastein. Lustig für Bergläufer und Berggämsen natürlich. Anderen wird der Zauber dieses Berglaufs wohl entgehen.

Die Fulseck Gipfel Trophy Parameter:1.200 Hm + 3,3 Km = Beinhoat

Das Besondere an diesem Lauf ist der Weg nach oben. Es kann gelaufen werden, wo man denkt, es wäre schnell.  Und das wäre in dem Fall die Lifttrasse! Wer sich das nicht antun will, macht ein paar Ausweichmanöver und kommt auf ca. 4 Kilometer. Nur das Wetter machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Durch den vielen Neuschnee der letzten Tage mussten die Streckenchefs im oberen Teil dann doch eingreifen und eine Linie vorgeben.

Fulseck Gipfel Lauf

Am 25. Oktober kam es dann heuer zur dritten Auflage dieses Vertical Race, wie man so sagt heutzutage. Wenns um solche Aufgaben geht, ist natürlich unser Berglauf-Sachverständige Robert Schwaiger gefragt. 2014 wurde er Gesamt 5. in 55:35min. Heuer durfte er sich über eine 48er Zeit freuen. Von „eingehn“, wie er berichtete, kann man wohl nicht sprechen, aber so ist er halt, der Robeeeerrrrt!  Mit 48:37min kam er auf Rang 7. Passt, würde ich mal sagen.

Weil er gern Leute um sich hat, zog er heuer mit einer Verstärkung ins Gasteiner Tal. Ihm folgten Christina Schörghofer (Promi-Starterin für das La Sportiva Mountain Team!). Damit das Auto voll wird, nahm er noch 2x Rausch mit. Einmal den Senior Chef Hans Rausch und Jungspund Florian Rausch. Beide begnadete Bergviecha! Christina ließ nichts anbrennen und gab gleich mal richtig Gas. In 1:12h kam Sie auf Rang 7 im Damen-Klassement. Familie Rausch war hier in Ihrem Element. Auffi, Auffi und nochmal Auffi. Das Morgengebet im Hause Rausch. Mit Leichtigkeit konnte sich Hans den Sieg in der Senioren-Klasse sichern. Florian freute sich über eine 52er Zeit beim Debüt und Rang 24 in der Endabrechnung.

Das letzte Oktoberwochenende hat somit ein neues Highlight in Sachen Berglauf.

 

INFOS:http://www.fulseck-gipfelstadl-trophy.com/

ÖM Skiroller Berg 2014

Kurt hat ja seine Laufschuhe so gut wie an den Wettkampf Nagl gehängt. Bis auf Bergläufe und langsames Trailrunning geht mit Laufen nichts mehr.

Um so mehr ist der dem Langlauf verbunden. Das bedarf natürlich auch Sommer Training. Zu diesem Zweck war er am 14.September beim Ultra Harten Gaisberg Skiroller Rennen dabei. Das als ÖM ausgetragene Rennen fand heuer zum 4x statt. Waren es 2014 noch 35 grad im Schatten im August, so kamen die Temperaturen an diesem September Wochenende auf maximal 4 Grad am Gaisberg. Sintflutartiger Regen und falsches Material machten das Rennen zu einer harten Probe für Geist und Körper. Kurt ist klassisch gelaufen, eigentlich war Freistil angesagt aber er war am Montag davor Skating auf den Gaisberg gelaufen. Da war er 10 Minuten schneller! Er konnte aber seine Zeit mangels Trainingspartnern nicht bewerten. Schade um das gute und viele Training das er bis jetzt gemacht hat.

>> Hier ist seine True Story!

Der Gaisberg war nur der Auftakt für sein Higlight des Jahres 2015. Er bekam mit viel Glück  einen der  7500 Startplätze beim 70km Klassiker MARCIALONGA in Südtirol!

Oliver und Herbert beim Strong Man in Obertauern-05.07.2014

Herbert Strasser und Oliver Brunner waren bärenstark beim 2. Strongman in Obertauern.  Beide unterzogen sich der lustigen Schinderei  (18km 500hm) in geselliger Gesellschaft. Es galt diverse Hindernisse zu überwinden, wie Container durchqueren, die mit Wasser gefüllt sind, sich über und durch Traktorreifen quetschen , robben wie beim Bundesheer. Einfach schöön. Interessant ist die Aussage von Herbert, der meinte, dass der Strongman härter und anstrengender sei als der 55 beim Mozart100. Unglaubliche 1300 Teilnehmer! Das boooomt richtig! Ein ähnliches Event findet im September in Grödig/St. Leonhard statt. Im Rahmen der Wildsau Laufserie.

>> www.wild-sau.com

>> Ergebnisse Obertauern

>> www.strongmanrun.at/ Obertauern

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit